Gemeinderatssitzung vom 06.10.08

Vorstellung Wasserstudie der Fa. Höhnen & Partner
Die Umleitung von Regenwasser aus dem Gebiet nördlich der Bärenleite über den Weihergraben (nördlich des Sportplatzes) würde den Ehrenbach nur mininal entlasten. Die Baumaßnahmen würden ca. 530.000 Euro kosten.
Die Umleitung von Regenwasser aus dem Gebiet nördlich des neuen Baugebietes Hutweide wurde vom Ingenieurbüro Höhnen&Partner als unwirtschaftlich und nicht effektiv angesehen. Die Kosten würden hier 350.000 Euro betragen. Die umgeleitete Wassermenge wäre nur sehr gering.
Erschließung Hutweide
Hier stand die Entscheidung über die Straßenplanung an. Bereits im Bauausschuss hatte man sich bereits über eine Straßenbreite von 8,50 m inkl. von beidseitigen Gehwegen geeinigt. Die Straße soll durch Anpflanzungen von 8 Bäumen und künstlicher Einengung verkehrstechnisch beruhigt werden. Ein Kreisverkehr an der Pfarrstraße war notwendig, da die Brücke über den Ehrenbach erst später fertig gestellt werden kann. Der Kreisverkehr dient bis dahin den größeren Fahrzeugen als  Wendeplatz. Der Kreisverkehr kostet ca. 25.000 Euro mehr als eine Kreuzung. Der Flächenverbrauch ist ca. 10 % höher.

Ein sog. Umlegungungsausschuss zur Baulandumlegung im Baugebiet Hutweide wurde gebildet.  Ihm gehören vom Gemeinderat Frau Bürgermeisterin Gebhardt und der zweite Bürgermeister Herr Galster sowie die beiden Gemeinderäte Herr Kuhmann (senior) und Herr Kraus an.
Kindergarten
Den Kindern aus der Kinderkrippe, die das dritte Lebensjahr vollendet haben, wird die Möglichkeit eingeräumt, noch max. 4 Wochen in der Kinderkrippe zu bleiben, ohne die höheren Benutzungsgebühren zu zahlen.  
Stellungnahme der Gemeinde zum Walberlaweg
Die Gemeinde war vom LRA aufgefordert worden, bezüglich des geforderten Rückbaues des Weges eine Stellungnahme abzugeben. Letztendlich wurde ein Rückbau nicht befürwortet, da noch nicht darüber entschieden ist, wer für den Bau des Weges haftet.  Seitens der SPD-Bürgergemeinschaft wollte man so weitere Kosten der Gemeinde nicht auflasten.
Beschaffung eines Tempomessgerätes.
Auf Antrag der SPD-Bürgergemeinschaft entschied man sich mit nur einer Gegenstimme für die probeweise Anschaffung eines solchen Überwachungsgerätes. Den Autofahrern soll optisch auf einem Display die gefahrene Geschwindigkeit gezeigt werden. Außerdem verfügt das Gerät über einen Datenspeicher, so dass man Aufschlüsse über die Belastung von Straßen erhalten kann. Der Preis des Tempomessgerätes liegt bei  ca. 2400 Euro. Ein Testlauf für einen Monat kostet der Gemeinde ca. 200 Euro. (Wird bei einem späteren Kauf angerechnet)
Baumaßnahmen
Nachdem sich an der Einmündung Hauptstraße/Ahornweg ein Verkehrsunfall ereignete, wird auf Nachfrage der Ebermannstädter Polizei der Gehweg dort in dem Ahornweg hineingezogen, um so die fehlende Sicht nach rechts zu verbessern.
Bauvorhaben der Fam. Nimmerrichter
Hier wollte man mit dem Landwirtschaftsamt ähnliche Betriebe aufsuchen, um so zu einer Entscheidung zu kommen. Auch sollte der Bauernhof der Fam. Nimmerrichter besichtet werden. Nachdem aber die 2monatige Bearbeitungsfrist bereits abgelaufen war, war damit laut der Verwaltung der VG Kirchehrenbach das gemeindliche Einvernehmen als erteilt angesehen worden. Diese zweimonatige Bearbeitungszeit war so aber keinem Mitglied des Gemeinderates, auch nicht den altgedienten Gemeinderäten der CSU und der Freien Wähler,  bekannt. Von der Verwaltung war unsere Bürgermeisterin erst auf die 2-Monatsfrist hingewiesen worden, als diese bereits abgelaufen war.

Hinweis der SPD-Bürgergemeinschaft: Natürlich werden die Anwohner rund um den Bauernhof der Fam. Nimmerrichter enttäuscht sein. Die Bürgermeisterin und auch die Gemeinderäte werden jedoch nichts unversucht lassen, um die Belästigung der Nachbarschaft durch das landwirtschaftliche Anwesen der Fam. Nimmerichter so gering wie möglich zu halten.
Grundstücksbörse
Auf Wunsch der SPD-Bürgergemeinschaft soll, nachdem immer wieder Anfragen nach Baugrundstücken von Bürgern gestellt werden, im Bürgerbüro der VG eine Liste von Baugrundstücken aufgelegt wird, die zum Verkauf angeboten werden. Dort können sich auch Privatpersonen eintragen.