Gemeinderatssitzung vom 07.05.08

Im Amt 2008

1. Vereidigung der ersten BM, Anja Gebhardt durch Franz Kraus, als den ältesten Gemeinderat
2. Vereidigung der neuen SPD-Gemeinderäte (Elke Albert, Rainer Gebhardt, Siegfried Adami, Raimund Albert, Laurenz Kuhmann) durch Anja Gebhardt
3. Wahl des zweiten Bürgermeister (aufgestellt von der CSU Alfons Galster, von der SPD Elke Albert Gewählt wurde Alfons Galster mit 9 : 6 Stimmen
4. Wahl des dritten Bürgermeister (aufgestellt von den FW Georg Maltenberger, von der SPD Siegfried Adami)Gewählt wurde, mit der gleichen Stimmenzahl mit der zweite BM, (9:6), Georg Maltenberger.
Fazit: Obwohl die Wahl in geheimer Abstimmung stattfand, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass die CSU mit den FW`lern, wie bereits im letzten Gemeinderat, sich wieder mal einig waren.
5. Bestellung der Räte für die Verwaltungsgemeinschaft: Von der SPD Anja Gebhardt und Siegfried Adami, von der CSU Bernd Goldberg und Michael Knörlein.
6. Bestellung der Räte für den Abwasserzweckverband: Von der SPD Anja Gebhardt, Rainer Gebhardt, Siegfried Adami, von der CSU Schnitzerlein, Knörlein, Pieger, Kraus und von den FW Georg Maltenberger.
7. Bestellung der Räte für den Schulverband: Anja Gebhardt und Raimund Albert, von der CSU Alfons Galster
8. Aufwandsentschädigung für die erste Bürgermeisterin: Nachdem Waldemar Hofmann bislang 2600 Euro monatlich erhielt und von Herrn Denzler (VG-Geschäftsführer) ein nach den Richtlinien errechnete Aufwandsentschädigung von 2639 Euro vorbrachte, wollten die CSU Gemeinderäte mit Hilfe eines FW-Gemeinderates das Gehalt auf 2400 Euro für Anja Gebhardt drücken. Die SPD`ler stimmten zusammen mit FW-GR Kuhmann für das gleiche Gehalt, das auch der CSU-Bürgermeister Hofmann erhalten hatte, nämlich den 2600 Euro. Nachdem sich Anja Gebhardt und ihr Mann Rainer der Stimme enthielten, fiel die Abstimmung mit 8 : 5 für den Betrag von 2400 Euro aus. Da sich Anja Gebhardt aber nicht damit einverstanden erklärte, wird dieser Punkt nochmals bei der nächsten Sitzung diskutiert werden.