Gemeinderatssitzung vom 05.12.2011

1. Die Bgmin. informierte den Gemeinderat über ihre Aktivitäten vom November 2011.

2. Die Genehmigung der öffentlichen Sitzung des Kirchehrenbacher Gemeinderates vom 7.11. wurde  einstimmig genehmigt.
GR. Michael Knörlein möchte gerne, dass bei  der Friedhofsneugestaltung die Bäume fachgerecht gepflanzt werden.
GR. Bernd Goldberg äußerte dazu den Wunsch, dass die alten Bäume an einen anderen geeigneten Ort wieder eingepflanzt werden.

3. Die Niederschrift über die Sondersitzung des Kirchehrenbacher Gemeinderates vom  20. Oktober 2011 wurde einstimmig genehmigt.
GR. Goldberg wollte wissen, ob es schon detaillierte Angaben über den Hochwasserschaden vom 20.7.2011 gibt. Die Bgmin. verwies auf 4–5 Rückmeldungen hin, die für die Schadensbilanz mit einfließen.
Gr. Maltenberger bedankte sich im Namen aller Betroffenen für die Spenden.

4. Der Bauantrag von Angelika und Max Fuchs, Buchenweg 2, wurde einstimmig stattgegeben. Das Landratsamt prüft die Stellplatzsituation. Die Befreiungen vom Bebauungsplan werden nachgereicht.

5. Dem Bauantrag von Kerstin und Andreas Gebhard, Hauptstraße 44, für ein Zweifamilienhaus, wurde einstimmig genehmigt. Das Drainagenwasser darf nicht in die öffentliche Kanalisation eingeleitet werden.

6. Bericht aus der Sitzung des Bauausschusses vom 28.11.2011

- Die Erneuerung der defekten Verrohrung (von DN 400 auf eventuell DN 600) in der Leutenbacherstr./Kreuzung Bärenleite findet statt. Die Kosten teilen sich das LRA und die Gemeinde.

- Dem B-Plan „Verfahren am Ehrenbach“ wurde einstimmig zugestimmt. Die Auftragsgeber sind die Familien Dötzer und Bail. Die Planungshoheit bleibt bei der Gemeinde. Jedes Grundstück sollte einen eigenen Trinkwasserschieber bekommen. Der Bach und das zugehörige Überschwemmungsgebiet dürfen nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

- Um die Pfützenbildung bzw. Überschwemmung entlang des Fußweges  in Richtung Feuerwehr zu vermeiden, wird eine Rinne baldmöglichst gebaut.

- Die Gemeinde beteiligt sich bis zu einem Maximalbetrag von € 2000 Materialkosten an der Verrohrung entlang des Parkplatzes vom Tennisverein, dafür wird es ein öffentlicher Parkplatz.

- Der Wendehammer in der Schützenstraße (auch Andere) dürfen nicht zugeparkt werden.

- Die schlechte Einsichtnahme in der Bahnhofstraße/Hauptstraße soll evt. durch einen Spiegel verbessert werden.

- Die Schmuckziegelaktion endet am 31.12.2011, Vorschläge bitte an die Bgmin. schicken.

-Hr. Bernd Gebhard ist bereit, zur Lösung des Problems seiner Zufahrt zum Reiterhof beizutragen.

- Es wird eine Anfrage an das LRA gestartet, ob die Wiese unter den Kirschbäumen an dem Walberla-Fest gemäht werden kann, so dass zusätzliche Parkplatzmöglichkeiten vorhanden sind.

- Die zugewachsenen Gräben am Waldrand (Anwohner Ahornweg) werden frei gemacht. Die Anwohner sollen dann die Gräben selber sauberhalten.

- Die verschmutzten Straßen zur Hutweide sollen vom Verursacher (Baufirma) gereinigt werden.

- Durch den Bau des FFW-Hauses war eine Stützmauer nötig, um den Hang zu stabilisieren. Vereinzelt rutscht das Erdreich ab. Deswegen soll der Hang bepflanzt werden (Stabilisierung) und 2 bis 5 Jahre beobachtet werden (evt. weiterer Handlungsbedarf)

7. Bericht aus der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Kultur und Sport vom 22.11.2011

- Am Sonntag den 18.12.2011 um 14.30 Uhr findet die Seniorenweihnachtsfeier statt.
- Am Donnerstag den 15. 01.2012 veranstaltet die Gemeinde den Neujahrsempfang.
- Am 28.12.2011 ist das Jahresabschlussessen mit allen Gemeinderäten beim Gasthaus Sponsel.

- Bgmin. Anja Gebhard und Alfons Galster besuchen  die Langzeitkranken

- Für das Walberla-Fest 2012 werden neue Krüge mit Deckel bestellt, Die neuen Motive erstellt Erich Müller.

- Es wird eine neue Aufsicht für den Toilettenbereich am Walberla-Fest gesucht.

- Die Wertmarken (Walberlataler) werden im Festbüro eingelöst.

8. Bericht aus der Sitzung des Wald- und Umweltausschusses vom 11.11.2011
- siehe Pkt. 6

9. Der Bebauungsplan „Am Ehrenbach“ und die 3. Änderung wurde einstimmig geändert, ansonsten siehe Pkt. 6.

10. Der Tierschutzverein Forchheim erhält ca. € 180/Jahr  ( ca. 10 Cent/Bürger ) für die Unterbringung der Fundtiere (einstimmig zugesagt).
11. Informationen
- GR Maltenberger lädt zum Dreikönigsschwimmen ein
- Am Sonntag den 17.12.2011 findet die TSV Jahresabschlussfeier statt
- GR.Knörrlein verwies auf den Ehrenamtspreis, vergeben an Michaela Götz und Clara Liebscher, durch den Kreisjugendring.

Zu 12 Wünsche
- Die kaputte Bank am Forchheimer Weg wird, durch die Heimatfreunde, mit einer Neuen ersetzt
- GR Goldberg monierte im Namen der Jäger „ die Unruhe im Wald “, Gegenmaßnahmen sind Schranken geschlossen halten und Neue werden aufgestellt.

- Gräben am Steinagässla sollen gereinigt werden