10 Jahre SPD-Kirchehrenbach am 02.08.2012


« zurück zur Übersicht

10 Jahre SPD-Kirchehrenbach

Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens konnte durch die Initiative von Kirchehrenbachs Gemeinderat Raimund Albert und Nürnbergs  SPD-Stadträtin Katja Strohhacker der Nürnberger Oberbürgermeister Ulrich Maly als Festredner nach Kirchehrenbach ins Musikerheim gewonnen werden. 
Dort spielte das Jugendorchester des Musikvereines vor 120 Geladenen. Als Ehrengäste fanden sich neben dem Nürnberger Oberbürgermeister  auch  die SPD-Bundestagsabgeordnete Anette Kramme , die  SPD-Landtagsgeordnete Christa Steiger sowie Kirchehrenbachs Bürgermeisterin Anja Gebhardt ein. Zudem war noch  der SPD-Unterbezirksvorsitzende und gleichzeitig Bürgermeister von Gundelsheim Jonas Merzbacher,  SPD-Kreisrat Jürgen Kränzlein,  Kreisvorsitzender Reiner Büttner,  Langensendelbachs Bgm. Wolfgang Fees,  SPD-Mitglieder aus  Bubenreuth und Nürnberg sowie zahlreiche SPD-Mitglieder verschiedener Ortsvereine des Landkreises vertreten.
Zunächst begrüßte der SPD-Ortsvorsitzende Laurenz Kuhmann die Anwesenden in dem festlich geschmückten Musikheim. 

Bürgermeisterin Anja Gebhardt bezeichnete in ihrer Rede den Wahlerfolg 2008 als „aufregensten  Moment“ ihres Lebens und dass sich bei all den erfolgreich umgesetzten Projekten und den vielen Aktionen immer auf die Unterstützung der SPD-Bürgergemeinschaft vertrauen konnte.
Nürnbergs OB Ulrich Maly, gleichzeitig Vorsitzender des Bayerischen Städtetags,  der in seiner Rede die Grundrechte „Freiheit-Gerechtigkeit-Solidarität“ zum Inhalt machte  und aus diesen  Werten auch die  Politik der SPD ableitete, brachte  nicht zuletzt mit Kommentaren zur Wirtschafts- und Finanzpolitik, die Zuhörer  zu lang anhaltenden Applaus. Im kommunalen Bereich gehe es darum, den Menschen „Heimatgefühl“ zu vermitteln.
Diese Bekenntnisse – frei aller Polemik – rangen auch den anwesenden CSU-  und Freie Wähler Gemeinderäten höchsten Respekt ab.
Ulrich Maly zählte sich auch selbst zu den „Horden“ von Nürnbergern, die zu Bier und Schäuferla immer gern in die Walberla-Gegend  kommen. Für ihn war oft genug  Kirchehrenbachs Gaststätten einen Besuch wert.  Nach seiner Rede erfolgte der Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde.

Mut, Kreativität und Professionalität attestierte der SPD-Kreisvorsitzende Reiner Büttner.
Die Grüße der Kichehrenbacher Vereine überbrachte  Werner Löblein.
Grußworte wurden von der der ehemaligen Familienministerin Renate Schmidt, die bereits beim 5-Jährigen Jubiläum sich ins Goldene Buch eintrug, und leider verhindert war, durch Gemeinderat Siegfried Adami, vorgelesen.
Die von Roland Albert und  Detlef Kräck zusammengestellte Chronik bewies den „Bienenfleiß“ der Sozialdemokraten. 

Abschließend  ein Dank an alle Mitwirkenden des einmaligen Abends, die wirklich großartiges leisteten.