Gemeinderatssitzung vom 01.10.2012

TOP 1: Bericht der Bürgermeisterin

TOP 2: Genehmigung der Niederschrift 14:0

TOP 3: Die Bauherren, Frau Vera und Mark Seifert, beantragten, dass sie bei der Dacheindeckung ihres Wohnhauses auf FlNr. 2794 nicht rot getönte, sondern anthrazitfarbene Tondachziegeln verwenden dürfen. Genehmigt 14:0

TOP 4: Den Bauherren Simone und Volker Barent wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt, dass sie auf dem Grundstück FlNr. 2795, ihr Wohnhaus zum Teil unterkellern dürfen. Außerdem bestanden keine Einwände gegen die Auffüllung hinter dem Wohnhaus. Die bereits betonierte Stützmauer muss auf einer Höhe von 1,85 m abgesägt werden. Die Abstandsflächen werden teilweise von der Gemeinde übernommen.

TOP 5: Herr Josef Schütz wurde für den Ausbau des Dachgeschosses auf dem Grundstück FlNr. 203/4 das gemeindl. Einvernehmen erteilt. Für den Neubau der Garage wurde aufgrund des zu geringen Stauraumes das gemeindl. Einvernehmen nicht erteilt.

TOP 6: Aus dem Bauausschuss wurde noch mitgeteilt, dass Die Fa. Econcontec ein Energiekonzept für den Schulkomplex erstellt hat. Dieses wird den Gemeinderäten zur Einsichtnahme zugemailt.
In der Schützenstraße wurde die Parksituation von einem Anwohner bemängelt. Dort soll ein Ortstermin stattfinden. Ein Baumgutachter bietet seine Dienste an. Soll seine Preise nennen.

TOP 7: Bei den Planungen für Sanierungsmaßnahmen der Kindertagesstätte wurden zwei Varianten vorgestellt. Variante 1 sieht eine Erweiterung der Kinderkrippe und eine Teilsanierung des KITA für insgesamt 597.000 Euro vor. Der Eigenanteil der Gde. beträgt hier 312.000 Euro.
Variante 2 sieht zusätzlich noch eine Wärmedämmung der Gebäudehülle, also auch der über der KITA befindlichen Wohnung für 672.000 Euro vor. Der Eigenanteil der Gde. beträgt hier 387.000 Euro. Soll in der nächsten GR-Sitzung entschieden werden.

TOP 8: Die dem Hochwasserschutz dienenden Maßnahmen am Ehrenbach wie z.B. Abbau es Wehres kosteten 16.600 Euro. Die Bachreinigung 3083 Euro. Zustimmung des GR 14:0

TOP 9: Der Turnhallenboden in der kleinen Turnhalle wurde für 2778 Euro ausgebessert. (14:0)

TOP 10: Für die Telefonleitungen in der Hutweide muss die Telekom neue Leitungen von der Hauptstraße aus hochlegen. Da keine Leerrohre vorhanden sind, bot die Telekom aus Kostengründen, die für sie billigste Lösung, nämlich über eine oberirdische Freileitung, an. Dies wurde vom Gemeinderat abgelehnt. Es soll ein Konsens gefunden werden, damit die Telekom die Leitungen unterirdisch verlegt. (14:0)

TOP 11: Der Gesamtfortschreibung des Landesentwicklungsprogrammes wurde mit 12:2 zugestimmt.

TOP 12: Der RMSV Concordia Kichehrenbach erhält auf Antrag eine Sportförderung in Höhe von 793 Euro.

TOP 13: Die Kosten für den Schwimmunterricht der Klassen 1-4 im Königsbad in Höhe von 131 Euro wöchentlich werden von der Gemeinde übernommen. (14:0)

TOP 14: Die Katholischen Dorfhelferinnen erhalten einen Zuschuss in Höhe von 587 Euro. (14:0)

TOP 15: Bezüglich der Errichtung einer zusätzlichen Straßenlampe in der Bärenleite/Stichstraße Eichenmüller soll ein Ortstermin durchgeführt werden. (14:0)

TOP 16: Die Kerwasburschen wurde die Errichtung von Trennwänden in der Fachwerkscheune in der Ehrenbürgstraße genehmigt.

TOP 17: Dieser TOP sollte auf Antrag von GR Maltenberger in der nichtöffentlichen Sitzung behandelt werden. Mit dem Stimmen der SPD und eines CSU-Gemeinderates wurde dieser Antrag aber negativ beschieden. (7:7) Der Feuerwehr stehen im Einsatzfall zu wenig Fahrer für das große Feuerwehrfahrzeug zur Verfügung. Ab sofort zahlt die Gemeinde Kirchehrenbach den Feuerwehrlern einen Zuschuss von 1000 Euro für den Erwerb der Fahrerlaubnisklasse C. Genehmigt mit 13:1

TOP 18: GR Siegfried Adami berichtet bezüglich der von der CSU durchgeführten Verkehrszählung vom 10.07.12, bei dem 3685 Fahrzeuge aus Richtung Gosberg gezählt wurden, dass bei einer Verkehrsmessung im Mai 2010 mehr Fahrzeuge gezählt wurden. Dadurch lässt sich ableiten, dass bislang seit der Eröffnung der Südumfahrung von Forchheim nicht mehr Verkehr durch Kirchehrenbach fließt. Bezüglich der Internet-Erschließung wurde vom Breitbandpaten Siggi Adami mitgeteilt, dass das Glasfaserkabel derzeit zwischen dem Bahnhof und der Bahnübergang am Friedhof verlegt wird.
Bgm. Anja Gebhardt berichtete, dass der Schulsportplatz heute besandet wurde.