Gemeinderatssitzung vom 01.07.2013

TOP 1: Errichtung eines Kneipptretbeckens in Kirchehrenbach
Besichtigung der Örtlichkeit mit Herrn Martin Eibert
Auf Antrag der SPD-Bürgergemeinschaft wurde der Architekt Herr Eibert eingeladen.
Im Zuge einer Ortsbesichtigung der Kneippanlage in Eggloffstein durch den AK Soziales der SPD-BG konnten der Kontakt zu Herrn Eibert hergestellt werden. Dieser hat sich bereit erklärt, die Baumaßnahmen kostenlos zu begleiten. So kann sich die Gemeinde die Kosten für ein Ingenieurbüro sparen. Einstimmiger Beschluss

TOP 2: Energiecoaching für die Gemeinde Kirchehrenbach;
Vorstellung der Untersuchungsergebnisse durch die Energieagentur Nordbayern
In der Gemeinde gibt es einen Energiebedarf von von 6GWh (=6Mio kWh) im Jahr. Zur Zeit existieren 44 PV-Anlagen auf privaten Dächern und ein Wasserkraftwerk, welche zusammen 0,786GWh erbringen. ca. 50% des Ertrages erbringt die Wasserkraft.
Es gibt ein Potential von 5Mio kWh auf Privatdächern, von dem aber lediglich 550kwp installiert sind (ca 10%).
Bei der Wärme hat die Gemeinde einen jährlichen Energiebedarf von 14GWh, theoretisch könnten hiervon 4,5GWh in der Gemeinde erneuerbar produziert werden.
Diese Tatsachen lassen die Errichtung einer PV-Anlage auf dem Dach des Bauhofes noch sinnvoller erscheinen.
Neben der energetischen Sanierung der Gemeindlichen Liegenschaften empfiehlt die Energieagentur ein Blockheizkraftwerk (BHKW) für den Komplex Schule, Turnhallen, Bücherei und evtl. Pfarrheim. Hiervon verspricht sie sich das größte Nutzpotential.
Hier stellt sich die Frage, ob ein BHKW mit angeschlossener Kraft-Wärme-Kopplung durch ein aktives Hallenbad nicht noch effektiver gewesen wäre. Hier hätte u.U. bessere Stromerzeugung stattfinden können.

TOP 3: Genehmigung Niederschrift
TOP 4: Bauantrag Goldberg für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf den Flurnummern 6 + 7
Hier wurden ohne Gegenstimmen die nötigen Befreiungen erteilt 

TOP 5: Bauantrag Fam. Keilholz für einen Neubau, Öberköhrstraße 13a
Obwohl Fam. Keilholz bereits Erschließung bezahlt hat und das Grundstück sogar eine eigene Hausnummer hat, hat die Verwaltung empfohlen, den Antrag abzulehnen. Der Punkt wurde auf die nächste Sitzung vertagt um weitere Informationen einholen zu können.

TOP 6: Umsetzung der Ausgleichsmaßnahmen in Kirchehrenbach; Beratung über die Vergabe der Planung
Hierzu muss ein Ingenieurbüro die Planungen durchführen. Die Planung wurde in der nicht öffentlichen Sitzung vergeben.

TOP 7: Beschwerde von Frau Heide Pieger wegen Überflutung ihres Grundstückes Igelsgasse
Hier fand ein Ortstermin statt. Es hat erste Besprechungen mit der Antragsstellerin gegeben. Das Wasserrückhaltebecken soll etwas nachgebessert werden.

TOP 8: Bericht aus dem Bauausschuss

Es liegen erste Kostenschätzungen des Urnenhügel vor. In einer der folgenden Sitzungen soll über die Errichtung abgestimmt werden.
Am Parkplatz des Feuerwehrhauses soll zur Gefahrlosen Benutzung im Einsatz eine Beleuchtung installiert werden.
Das Unterstellhaus am Bahnhof soll durch Tore verschlossen werden und als Lagerraum für den Bauhof genutzt werden.

Die EON (jetzt Bayernwerk) möchte gerne das Trafohäuschen in der Ehrenbürgstraße auflassen und einen kleineren Trafo am Rand des Schulgeländes errichten. Den dann frei werdenden Platz möchte Fam. Nimmerrichter kaufen.

Es hat sich ein weiterer Interessent für ein mögliches Baugebiet Kirchehrenbach Nord gefunden.

TOP 9: Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2012.
Diese wurde verlesen und genehmigt.

TOP 10: Bericht aus dem Wald- und Umweltausschuss
dieser wird in der nächsten GR-Sitzung vorgetragen

TOP 11: Informationen
Die leichte Verunreinigung des Trinkwsssers ist zurückgegangen. Es ist kritisiert worden, dass der Hinweis an die Bevölkerung erst einige Tage später veröffentlicht wurde. Die Gemeinde hat aber so schnell wie möglich reagiert, nachdem sie die Resultate der Proben durch das Wasserwirtschaftsamt erhalten hatte.

Eine Umfrage bei den Eltern der Kindergartenkinder hat ergeben, dass die Öffnungszeiten nicht geändert werden

GR Siggi Adami forderte auf, die Ergebnisse der Probenentnahme des Ehrenbaches zu veröffentlichen.

Es soll überprüft werden, warum so viele neue Ortsende-Schilder hinzugekommen sind.

AM 27. und 28.07 findet der 4. Hobby-Kunst-Hof von 10.00 bis 18:00 Uhr statt (Hauptstr. 7a)

Die Anträge der CSU (Sonnensegel für das Freizeitgelände, Pflasterung des Info-Pavillions am Walberlaparkplatz, öffentliche Ausschreibung zur Nutzung des Hallenbades) soll im nächsten Bauausschuss vorberaten werden.