Gemeinderatssitzung vom 07.12.2015

Bauantrag der Fa. Dt. Funkturm GmbH  für den Abbruch des vorhandenen Mobilfunkmastes und Neubau eines Funkmastes mit einer freien Höhe von 16,00 m auf dem Grundstück 2027. 

Das gemeindliche Einvernehmen für den Funkmast am Fuße des Walberla wurde entgegen  der Beschlussvorlage nicht erteilt. Bedenken waren, dass das Landschaftsbild im Hinblick auf das Naturschutz- und Naherholungsgebiet „Ehrenbürg“ beeinträchtig wird und dass zudem sich die Schule in der unmittelbaren Nähe befindet.  
Abstimmungsergebnis: 3:12

Bauantrag von Andrea und Joachim Stock für die Erweiterung des bestehenden Zweifamilienhauses im Tannenweg 15 
Das bestehende Haus soll in Richtung Nordwesten um einen Anbau erweitert werden.
Gem. der  Beschlussvorlage wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Abstimmungsergebnis:  13:0

Tekturantrag von Diana u. Stefan Gebhardt für den Neubau eines Einfamilienhauses auf dem Grundstück Nr. 111  (Waldstr. 10a)
Gem. der  Beschlussvorlage wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Abstimmungsergebnis: 13:0

Bauantrag von Birgit und Christian Siebert für die Änderungen an der Außenanlage des Anwesens Sonnengarten 1
Gegenstand ist eine geringfügige Änderung der Terrasse und der Böschungsbefestigung und der Errichtung einer Sichtschutzwand.  
Gem. der  Beschlussvorlage wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Abstimmungsergebnis: 13:0

Bauantrag von Stefanie Geiger für den Einbau einer Dachgaube am Wohnhaus Waldstr. 5
Gem. der  Beschlussvorlage wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Abstimmungsergebnis: 13:0

Bauantrag von Kathrin und Dominik Seidel für die Erweiterung  des Wohnanwesens Bahnhofstraße 11
Das Wohnanwesen soll verlängert werden. Die Abstandsflächen können zwar nicht eingehalten werden, jedoch haben die Nachbarn dem Bauantrag zugestimmt.
Gem. der  Beschlussvorlage wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Abstimmungsergebnis: 13:0

Aufstellung eines Bebauungsplanes „Langengraben“ ; Abwägung der Stellungnahmen aus der Bürger- u. Behördenbeteiligung
Westlich der Hauptstraße in Richtung Pretzfeld soll der Flächennutzungsplan geändert werden, so dass die Fläche als Mischgebiet ausgewiesen werden kann.
Begrenzung: Nördlich -  Höhe Ahornweg, östlich -  die Bahnlinie, westlich -  die Hauptstraße und südlich - die bestehende Bebauung
Die Stellungnahmen wurden zur Kenntnis genommen. Großartige Änderungen sind nicht vorgesehen.
Gem. der Beschlussvorlage wurde die Verwaltung und das Ingenieurbüro beauftragt, die beschlossenen Änderungen in den Entwurf des Bebauungsplanes mit einzuarbeiten.  
Abstimmungsergebnis: 14:0

Aufstellung eines Bebauungsplanes „Erleggerten“ in Mittelehrenbach; hier: Stellungnahme der Gemeinde  Kirchehrenbach
Der Gemeinderat beharrte mit Nachdruck darauf, dass aufgrund der Hochwassergefahr kein zusätzliches Wasser in den Ehrenbach geleitet werden darf und dass über die entsprechenden Behörden (Wasserwirtschaftsamt u.a.)  die Anlegung von Regenrückhaltungsbecken angeregt werden soll.
Abstimmungsergebnis: 14:0

Regelung der künfigen Grabordnung auf dem alten Friedhofsteil
Die Hauptwege sind im alten Friedhof nun gepflastert. Problematisch war vor allem, dass zwischen den Wegbegrenzung und den Grabkanten ein Mindestabstand von 35 cm eingehalten werden sollte. Dies konnte jedoch nicht immer eingehalten werden. Aufgrund der früheren, nicht mehr nachvollziehbaren Ausweisung von Gräbern, konnten auch nicht alle Wege gepflastert werden.
Verschiedene Gräber müssen deshalb nach und nach vom Weg nach hinten gerutscht werden. Zudem sollen in bestimmten Flächen keine Gräber mehr vergeben werden, um so eine Neustrukturierung der Gräber zu erzielen.
Abstimmungsergebnis: 14:0

Tagung des Waldausschusses am 20.11.15
In einzelnen Flächen besteht ein Borkenkäferbefall. Diese liegen am Walberla, oberhalb der Maschinenhallen und zwischen Weihergraben und Paradiesfuhr. Nach Dafürhalten der Försterin, Frau Sommersacher, soll dieses befallene Holz von Selbstwerbern eingeschlagen werden. Auch der Waldausschuss befürwortete  dies. Diese Flächen sollen danach durch Bepflanzung aufgeforstet werden. Für die Pflanzung wäre eine Bürgerbeteiligung wünschenswert. Ein Mindestlohn von 8,50 Euro die Stunde ist vorgesehen.
Die Schranken im  Wald sollen wieder verschlossen werden und bei einer Rettungsübung im Gemeindegebiet von Kirchehrenbach könnte auch der Bauhof beteiligt werden.

Tagung des Ausschusses für Soziales am 12.11.15
Die Seniorenweihnacht ist für den 20.12.15 vorgesehen. GR Siegfried Adami übernimmt wieder mit seinem Fahrzeug den Fahrdienst.
Ehrungen werden beim Neujahrsempfang am 03.01.16 durchgeführt.
Die Mietwohnung im Kindergarten wird im Frühjahr 2016 bezugsfertig.

Sonstiges:
Geringfügiger Rückgang der Bevölkerung:
01.12.15 waren 2339 Personen in Kirchehrenbach gemeldet. Am 01.12.14 waren es aber noch 2346 Personen. 11 Geburten stehen 16 Sterbefälle  (10 x männlich, 6 x weiblich) gegenüber. 2014 waren es noch 29 Geburten bei 14 Sterbefälle.
In der Gemeinde sind 163 Gewerbetreibende registriert.
Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt  386 Euro.