Klausurtagung in der Katholischen Landvolkshochschule Burg Feuerstein am 6. und 7.02.2010


« zurück zur Übersicht

Klausurtagung 2010

Getrennt getagt, gemeinsam gefeiert: Nudelholzgymnastik mit 27 oberfränkischen Bäuerinnen am Abend.
SPD-Kreisvorsitzender Reiner Büttner kam zu einem Blitzbesuch und lobte die vorbildliche Arbeit von Bürgermeisterin Anja Gebhardt, der SPD-Gemeinderäte, der SPD-Bürgergemeinschaft und interessierten Gemeindebürgern. 1 ½ Tage wurde effizient und ergebnisorientiert diskutiert und gearbeitet für die 2008 erfolgreich begonnene, bürgernahe Arbeit im Gemeindeparlament Kirchehrenbach. In entspannter Atmosphäre eröffnete Dr. Roland Albert mit Gitarre die Klausurtagung des SPD-Ortsvereines und der SPD-Bürgergemeinschaft mit dem Lied: „Gut wieder hier zu sein“. Reinhold Fuchs hatte die Klausur wieder perfekt organisiert, als professioneller Moderator betätigte sich Heinrich Kattenbeck. Gemeinderat Laurenz Kuhmann stellte erfreut in seinem Grußwort fest: “ Toll, dass auch einige interessierte Bürger, neben Bürgermeisterin Anja Gebhardt und unseren 5 Gemeinderäten sowie einer stattlichen Anzahl aus den Reihen der SPD-Bürgergemeinschaft zur Klausur 2010 gekommen sind.“ Insgesamt 21 Teilnehmer beteiligten sich auf der Klausurtagung.  „Wir machen Dorfpolitik für alle Bürger ohne Parteibrille“ war der Tenor. Bürgermeisterin Anja Gebhardt stellte dazu fest: „Der Gemeinderat ist die Vertretung der Gemeindebürger und nicht einer Partei“. Dass Bürgermeisterin Anja Gebhardt in allen gemeindlichen Ausschüssen den Vorsitz führt hat sich sehr bewährt. Dadurch konnte sie sich sehr schnell auch in die nicht gelösten Aufgaben der vergangenen Amtsperioden einarbeiten. GR Albert Raimund: “Es gibt viele ungelöste Hinterlassenschaften unserer CSU/FW-Vorgänger, die wir in unserer Amtszeit erledigen müssen.“ Zu den Prioritäten 2010/2011 der Dorfpolitik der SPD-Bürgergemeinschaft wurden 22 Punkte terminlich aus- und  aufgearbeitet. Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Bürgermeisterin Anja Gebhardt und den Arbeitskreisen der SPD-Bürgergemeinschaft, Verkehr (Reinhold Fuchs), Energie (Detlef Kräck) und Soziales (Gisela Kräck und Oliver Hieber) bestätigte sich erneut, als es darum ging, in vier Arbeitsgruppen für eine Vielzahl von Anliegen und Bereichen Prioritäten zu setzen. GRin Elke Albert stellte bei der Protokollbesprechung fest: „Wir waren fleißig wie ein ganzer Bienenschwarm“.  Die Sicherheit auf Kirchehrenbacher Straßen wird konzeptionell im AK Verkehr (Reinhold Fuchs, GR Reiner Gebhardt) vertieft. GR Siggi Adami: „Im Gegensatz zur CSU/FW arbeiten wir nach dem Prinzip: nicht von der Gemeinde fordern, was getan werden muss, sondern erst selbst Hand anlegen, wenn`s um das Wohl der Bürger geht.“ Nahe am Bürger wollen die  drei Arbeitskreise der SPD-Bürgergemeinschaft weiter tätig sein. Der AK-Verkehr, Wirtschaft, Tourismus, der AK-Umwelt und Energie und der AK-Soziales werden dem Gemeinderat und der Bürgermeisterin mittels fachlich und sachlich gut ausgearbeiteter Vorschläge und Konzepte verstärkt zuarbeiten. Neu geschaffen wurde der AK Öffentlichkeitsarbeit und Dorfverschönerung, verantwortlich GR Siggi Adami, GR Laurenz Kuhmann und Oliver Hieber, die auch gleichzeitig die Stellvertreter des Pressesprechers Siggi Adami sind. Laurenz Kuhmann: „Ich wünsche mir bei allen Projekten der SPD-Bürgergemeinschaft weiterhin eine rege Beteiligung vieler Bürger. Wir sind offen und jeder, der ohne Parteibrille zum Wohle der Gemeinde mitarbeiten und mitverantworten möchte, ist herzlich willkommen.“ 
Bürgermeisterin Anjas Wunsch: „Unser Dorf soll noch blühender werden,“ wollen die SPD-Bürgergemeinschaft in Zusammenarbeit mit Bürgern und Sponsoren lösen. Auch hier soll ein Konzept mit Bürgerbeteiligung in 2010 erarbeitet werden. Anfänge dazu sind bereits seit 2008 gemacht worden. AK-Sprecher Verkehr Reinhold Fuchs: „ Für die Parkplatzsituation am Dorfplatz wird eine eindeutige Regelungen geschaffen werden, was bereits auf Hochtouren läuft.“ Bedauert haben die Klausurteilnehmer,dass aus Denkmalschutzgründen ein weiteres Geländer beim Treppenaufgang zur Kirche für mehr Sicherheit für ältere Kirchgänger nicht möglich ist. Das begonnene neue Bildungs- und Kulturprogramm mit Vorlesen für Kinder, bewusst machen historischer Zusammenhänge mit Zeitzeugen und Besuchen kultureller Veranstaltungen werden Rosi Hofmann, Gisela Kräck, Oliver Hieber im Team und im Engagement mit engagierten Bürgern verstärken und fortführen. Dem bereits gestellten Antrag an die Gemeinde, der an die VG weiter geleitet wurde, auf baldige Anstellung eines hauptberuflichen Jugendpflegers, wollen die SPD-Gemeinderäte weiter Nachdruck verleihen. Großes Lob für die vertiefende Pflege der Partnerschaft mit Hassel gab es für GRin Elke Albert. Bürgermeisterin Anja: „Das ist mir auch ein besonderes Herzensanliegen.“ Erinnerungen an die gemeinsame Fahrt nach Hassel 2009 wurden ausgetauscht. Erst nach 21 Uhr ging ein arbeitsintensiver Klausurtag zu Ende. Beim bunt gemischten Abendprogramm sorgten Dieter Eckert und Dr. Roland Albert mit ihrer Gitarre für Abwechslung und Kabaretteinlagen. Wohlfühlen mit den Schätzen der Natur hieß das Wohlfühlwochenende der oberfränkischen Bäuerinnen in der KLVHS Burg Feuerstein. Mit gemeinsamem Liedersingen und Schunkeln war bald ein herzlicher Kontakt mit den 27 oberfränkische Bäuerinnen in der Feuersteinbar geschaffen. Der Höhepunkt war als die Bäuerinnen plötzlich, jede mit einem Nudelholz bewaffnet, auf die völlig überraschten SPD-Klausurteilnehmer losstürmten. Die Bäuerinnen schlugen aber nicht auf die verdutzt drein schauenden SPDler ein, sondern verwöhnten sie mit liebevollem Händeln der Nudelhölzer als Massageinstrumente. Bäuerinnen und SPDler auf Du und Du in harmonischer Zweisamkeit hatten bis weit über Mitternacht hinaus viel zu lachen, zu schunkeln und zu feiern. Ein fröhliches Wiedersehen zu einem närrischen Kappenabend soll es mit den Bäuerinnen auf der SPD-Klausurtagung 2011 geben. Anmeldungen für 2011 an Reinhold Fuchs.