Gemeinderatssitzung vom 05.07.2010

1. Bericht der Bürgermeisterin
2. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Kirchehrenbach vom 7. Juni 2010

3. Bericht aus der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Kultur und Sport
Die Gemeindebroschüre wurde noch einmal Korrektur gelesen und soll spätestens im Herbst erscheinen.
Bericht Runder Tisch Walberlafest: Es wurde insgesamt eine positive Bilanz gezogen. Die Security kam gut an.  Der Vorschlag vom Gebietsbetreuer des Ldkr., an einem Trampelpfad quer über eine Wiese eine Bretterwand zu  errichten, stieß auf Ablehnung des GR.

4. Bericht aus der Sitzung des Ausschusses für Bauangelegenheiten, Dorfent-wicklung und Tourismus
Beim Bau des FFW-Hauses ist eine scheinbar undichte Fuge aufgefallen. Diese soll beobachtet und ggf. durch die Baufirma repariert werden.
Am Friedhof wird ein Brunnen mit Drucktaster installiert. Dieser ist weniger wartungsaufwändig und die  Wasserabgabe kann kontrolliert werden. Der Brunnen wurde bereits bestellt.
Das Hallenbad soll in den Familienpass des Kreisjugendringes aufgenommen werden. Dadurch gibt es Eintrittvergünstigungen. Dies ist kostengünstige Werbung für unser Hallenbad.

Es wurde wieder darauf hingewiesen, dass Autos ordentlich zu parken sind. Bei einer Übung der Feuerwehr  in der Siedlung konnte das Einsatzfahrzeug nicht an den parkenden Autos vorbei.

5. Bauantrag von Herrn Ralf Postler, Füllsackstr. 3, Kirchehrenbach für den Umbau des Wohnhauses  (2 Wohneinheiten) auf dem Grundstück FlNr. 308/17 der Gemkg. Kirchehrenbach (Füllsackstr. 3).  Dem Bauantrag wurde zugestimmt

6. Anbringung eines Verkehrsspiegels vor dem Anwesen Lochner
Der Spiegel soll angebracht werden, da die Ausfahrt aus der Heugasse in die Hauptstraße sehr unübersichtlich ist. Dem Punkt wurde zugestimmt.

7. Straßenplanungen zwischen Kirchehrenbach und Forchheim;
Trassenführung in Verlängerung der Ortsumgehung von Forchheim zwischen Kirchehrenbach, Gosberg, Reuth und der B470; Stellungnahme der Gemeinde Kirchehrenbach. Die Südumgehung Forchheim endet nach den Bauarbeiten am Kersbacher Kreuz. Der Verkehr würde dann über  die Kreisstraße durch Gosberg, Kirchehrenbach und Pretzfeld führen, sowie an den Orten Wiesenthau und Siegritz vorbei. Durch die Sperrung der Anschlussstelle Forchheim-Süd konnte die Verkehrszählung mit dem Messgerät nachweisen, dass sich das Verkehrsauf-kommen in Kirchehrenbach deutlich erhöht hat. Deswegen sollen die  betroffenen Ortschaften einen eigenen Umgehungsvorschlag beim Bauamt einreichen.

Der Antrag der SPD die betroffenen Ortschaften  zu einer gemeinsamen Stellungnahme zu bewegen, konnte durchgesetzt werden.  Dadurch soll Einigkeit erreicht werden, damit die Ortschaften nicht gegenseitig ausgespielt  werden können. Der GR beauftragt die Bürgermeisterin, die Gremien und Bürgermeister der betroffenen Ortschaften zu einer gemeinsamen Stellungnahme zu bewegen.
8. Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2009
a) Feststellung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2009
b) Entlastung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2009
Die Rechnungsprüfungsausschusssitzung bescheinigte Kämmerer und Bürgermeisterin eine einwandfreie  Kassenführung. Somit konnte der GR die Jahresrechnung entlasten.

9. Antrag der SPD auf Errichtung einer Grüngutsammelstelle in der Gemeinde Kirchehrenbach
Die SPD beantragt zu prüfen, inwieweit ab 2011 eine Grüngutsammelstelle auf dem Gelände des Wertstoffhofes  eingerichtet werden kann. Eine Möglichkeit wäre, Container aufzustellen, die dann in regelmäßigen Abständen geholt würden, wie es bereits in der Gemeinde Langensendelbach praktiziert wird. Die Bürger würden dadurch entlastet und manche Grüngutablagerung im Wald könnte dadurch unterbunden werden.  Der Antrag wurde Einstimmig angenommen.

10. Informationen
Die Bürgermeisterin informiert über den Fortgang der Bauarbeiten am Spielplatz. Das Klettergerüst konnte bereits errichtet werden. GR Raimund Albert spendet im Auftrag der Fa. Berger die notwendigen 3-4m³ Beton.
Am Spielplatz können nun die Elternaktionen stattfinden, nachdem sich zahlreiche Eltern zur Mitarbeit bereit  erklärt haben. Die erste Aktion findet statt am 17.07. ab 9.00 Uhr, die zweite Aktion am 24.07., ebenfalls um  9.00 Uhr. Freiwillige Helfer sind gerne willkommen, bitte eigenes Werkzeug mitbringen  (Schaufel, Hacken, Rechen, etc)
Rainer Gebhardt konnte berichten, dass die Heimatfreunde 2 Bänke gespendet haben.
Die Bürgermeisterin konnte auf Nachfrage bestätigen, dass das Hunde-WC gut frequentiert wird. Dennoch gibt es immer noch zahlreiche Hundehaufen auf den Wegen und Wiesen.
GR Siggi Adami berichtete von den Verhandlungen zum Breitbandanschluss der Gemeinde: die bisher günstigste Alternative würde bisher bei ca. 50.000€ liegen, da circa 2,8 km Glasfaserkabel verlegt werden müssten. Der GR ist sich aber einig, dass eine gute und schnelle Internetanbindung unseres Dorfes essentiell für die  Zukunft ist.

11. Wünsche und Anträge