Anja kanditiert wieder


Auf dem politschen Frühschoppen mit gesponsertem Weißwurstessen gab die Bür-germeisterin für die Kommunalwahl am 15. März 2020 die Devise aus: Wahl-werbung statt Wahlkampf, denn ein fairer Umgang mit Andersdenkenden wird garantiert. Standing Ovations gab es für den Gitarristen Lukas Erlwein (13), der die gelungene SPD-Auftaktversammlung mit Bürgermeisterin Anja Gebhardt und den SPD Gemeinderäten musikalisch umrahmte. Die Kandidaten der SPD-Bürger-gemeinschaft, die Mehrheit ohne Parteibuch, zeigten auf, wo den Kirchehrenba-chern der Schuh drückt.
Fraktionssprecher Laurenz Kuhmann freute sich über die vielen neuen Gesichter im gut besuchten Brieftaubenheim und hieß zahlreiche, an der Kommunalpolitik interessierte junge Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen. Die Liste der SPD-Leistungen seit 2008 im Kirchehrenbacher Gemeindeparlament sei sehr umfangreich, die Politik der SPD-Bürgerge-meinschaft charakterisierte er als sehr effizient und stets auf eine wirtschaftliche und spar-same Gemeindepolitik ausgerichtet.
Bürgermeisterin Anja Gebhardt meinte „…mit der SPD wurde seit 2008 ein positiver Klima-wandel in der Dorfpolitik Kirchehrenbachs herbei geführt…“. Die Bürgermeisterin sieht die bevorstehende Zeit bis zum 15. März 2020 nicht als Wahlkampf, sondern als Wahlwerbung für eine zukunftsorientierte Gemeindepolitik. Es geht ihr um Sicherheit für Jung und Alt, um ein Füreinander und Miteinander, wobei die Bedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt der Politik stehen müssen. Ihre Zielsetzung ist ein weiterhin friedvolles, fränki-sches Dorfleben, wie es seit 2008 die Gemeindepolitik prägt. 
Die Bürgermeisterin nannte als Brennpunkte der zukünftigen Dorfpolitik die Bereiche Schul-sanierung, Verwendung des Hallenbad- und Grundschulgebäudes, Erweiterung der Kinder-tagesstätte, Umbruch des Waldes, Trinkwasserversorgung, Friedhofgestaltung, Jugendraum, Gemeindestraßen-Kataster, Seniorentagesstätte und anderes mehr. „Eine bereits in Auftrag gegebene Sozialraum-Analyse soll Aufschluss geben über die Bedürfnisse und Notwendig-keiten der stetig wachsenden Zahl unserer Seniorinnen und Senioren.“
Gemeinderat Rainer Gebhardt zeigte die vielfältigen Möglichkeiten auf, um sich in der SPD- Bürgergemeinschaft für eine erfolgreiche Dorfpolitik einzubringen. Dies sind die Arbeitskrei-se Verkehr – Energie – Soziales – Öffentlichkeitsarbeit. „Da muss man auch nicht Mitglied der SPD sein.“ Im Detail informierte er über den bevorstehenden, umfangreichen Termin-plan und erläuterte die Arbeitsschwerpunkte für die Wahlwerbung bis zum Wahltag.
In der persönlichen Vorstellungsrunde  verschiedener Erstwähler und junger Erwachsener wurde deutlich, was aus deren Sicht für die Zukunft des Dorfes wichtig ist und welche Schwerpunkte zur Mobilität, Lebensqualität und digitalen Zukunft von der nachkommenden Generation von einer zukunftsorientierten Politik erwartet werden. Spontan sagten sie zu auf der Liste der SPD- Bürgergemeinschaft für den Gemeinderat zu kandidieren.